Meine Therapieauswahl ist „Katzengerecht“,
damit diese von Dir zu Hause möglichst unkompliziert und stressfrei umgesetzt werden kann.

Bei vielen Erkrankungen ist das sensible Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele durcheinander geraten.

Mit naturheilkundlichen Methoden, kann die Aktivierung und Steigerung der Selbstheilungskräfte angeregt und somit den Körper wieder in BALANCE – also ins Gleichgewicht gebracht werden.
Eine naturheilkundliche Therapie erfolgt immer ganzheitlich und kann auch ergänzend zur Schulmedizinischen Behandlung
eingesetzt werden, insbesondere bei langwierigen und chronischen Erkrankungen.

Aus verschiedenen alternativen Heilmethoden wähle ich eine Therapie, die individuell auf Deine Katze abgestimmt ist.

 

 

Therapiemethoden

Bei der Auswahl der Methoden ist es mit sehr wichtig, dass diese Katzengeeignet sind.

In meiner Praxis biete ich drei ausgewählte naturheilkundlichen Methoden an:

•  Bach-Blütentherapie
•  Mykotherapie (Pilzheilkunde)
•  Homöopathie

Phytotherapie, also die Pflanzenheilkunde, ist bei Katzen nur eingeschränkt anwendbar, da Katzen im Stoffwechsel sehr sensibel sind. Dazu kommt, dass pflanzliche Mittel oftmals einen intensiven Geschmack haben, der bei Katzen schnell zur Futterverweigerung führen kann.

Die Mittel können der Katze unkompliziert mit dem Futter verabreicht werden. Das bedeutet, wenig Streß für die Katze und natürlich auch weniger Streß für Dich.
Denn die beste Therapie nutzt nicht, wenn Du diese zu Hause nicht in die Katze hinein bekommst …

ergänzende Methoden
• Farblichtherapie
• Magnetfeldtherapie

Damit Du Magnetfeldtherapie und Farblichtanwendung ganz bequem zu Hause anwenden kannst, stelle ich Dir die Geräte während der Behandlungsdauer gegen eine Mietpauschale zur Verfügung.

Bitte Vorsicht !
Naturheilkundliche Mittel sind nicht verschreibungspflichtig, daher ist es ein weit verbreiteter Irrglaube, dass diese Mittel   
bedenkenlos ohne jegliche Nebenwirkungen angewendet werden können.

Da Katzen im Stoffwechsel sehr sensibel sind, dürfen einige Pflanzen und ätherische Öle, bei der Katze nur sehr vorsichtig bis gar 
nicht zur Anwendung kommen.
Auch Homöopathika können unerwünschte Reaktionen auslösen.
Aus diesem Grund rate ich dringend von einer Eigenmedikation, Empfehlungen von Freunden oder Tipps aus dem Internet ab.

Sei vorsichtig, informiere Dich ganz genau, lasse Dich fachkundig beraten – der Gesundheit Deiner Katze(n) zu Liebe.

 

Hinweis: Eine Wirksamkeit der angebotenen Therapiemethoden ist wissenschaftlich nicht belegt oder anerkannt.